COACHING

  • Lösungsorientierung:

Am Anfang jedes Coachings wird nach dem zu bearbeitenden Anliegen gefragt und ein mögliches Ziel festgelegt. Dieses kann sich im Laufe des Prozesses auch verändern. Eine Lösung wird aber in jedem erfolgreichen Coaching-Prozess erreicht.

  • Systemische Sicht:

Führungskräfte – ob als Manager oder Unternehmer – sind wie alle Mitarbeiter Teil mehrerer Systeme. Da ist einerseits das System der Beruflichen Welt, das mit seinen Subsystemen (Abteilungen) auf jeden Teilnehmer einwirkt. Darüber hinaus sind auch die privaten und sonstigen Systeme oft von großer Bedeutung für den Einzelnen. Diese komplexen Zusammenhänge, gegenseitige Einflüsse und Beziehungen werden dabei beleuchtet.

  • Erarbeiten der Möglichkeiten:

Während der Arbeit mit dem Coach werden Sie viel reflektieren, neue Sichtweisen kennen lernen, aber auch durch Prozesse geführt, die ihre rationalen und emotionalen Aspekte in Deckung bringen sollen. Damit Sie bei Ihrem Tun wieder ein „gutes Gefühl“ haben können.

  • Heute und Hier:

Wir arbeiten immer im Heute und Hier. Das Anliegen wird in der Gegenwart erkannt, bearbeitet und gelöst. Rückgriffe auf Vergangenes sollen nur dem Verständnis dienen, mehr nicht. Coaching ist keine dramabelastete Therapieform , sondern ein lösungsorientiertes Management –Tool.

  • Mein Volles Vertrauen, Vertraulichkeit, Vertrautheit:

Unsere Zusammenarbeit basiert auf meinem vollen Vertrauen in Sie, meinen Klienten, meine Klientin, und ich erbitte ebensolches von Ihnen. Dazu sage ich Ihnen völlige Vertraulichkeit über alle Prozesse zu. So entsteht jene Vertrautheit, die den atmosphärischen Rahmen für neues, für Erkenntnis und Veränderung ermöglicht, die die Basis für den künftigen Erfolg bilden werden.

COACHING

FÜR COACHING GIBT ES VIELE DEFINITIONEN.

Vom Vergleich mit dem Kutscher, über den Sparring-Partner oder Berater bis hin zum Seelenbegleiter reicht der Bogen. Sie alle haben einen gemeinsamen Nenner: Der Erfolg ist abhängig von der Bereitschaft des Klienten sein Verhalten zu ändern.

Welcher Ansatz, welche Methode des Coachings gewählt wird, ergibt sich aus dem Gespräch und hängt von vielen Faktoren ab: der Aufgabenstellung, Erfahrungen und persönlichen Eigenschaften sowie den besonderen Wünschen des Klienten oder der Klientin.

In Gesprächen und Übungen werden Sie zu neuen Sichtweisen, neuen Möglichkeiten des Umgangs mit der gestellten Aufgabe geführt. Durch Theorie wird die Sichtweise eröffnet, durch Übungen wird diese erfahrbar gemacht und damit im Alltag leichter umsetzbar.

Durch Interventionen lernt der Klient den Umgang mit seinem Unbewußten und seinen Emotionen und denen anderer Menschen. Nur so wird nachhaltige Veränderung möglich. Denn wenn Sie tun, was Sie immer schon getan haben, werden Sie (nur) erreichen, was Sie immer schon erreicht haben.

Wenden Sie sich an einen Coach, wenn Sie etwas ändern wollen, mehr erreichen wollen – in Zusammenarbeit mit ihm werden Erfolge erzielt. Und in jedem Fall werden es immer Ihre Erfolge sein!


“Man darf nicht darauf vertrauen, dass einem der Erfolg treu bleibt. Man muss sich selber bemühen, dem Erfolg treu zu bleiben.“
Michael Jary